Tourbericht zur Besichtigung des WDR-Außengeländes in Bocklemünd sowie des WDR-Funkhauses in Köln.

Am Vormittag des 12.Juli 2008 startete der Bus der Fa. Wiedenhoff mit 45 Teilnehmern und dem Fahrer Herrn Hartmut Makossa zu unserer nächsten Tagesfahrt nach Köln.

Als erstes stand die Besichtigung der WDR- Fernseh-Außenstudios in Bocklemünd auf dem Programm. Wir erhielten Einblick in ein Fernseh-Studio ( Tiere suchen ein zu Hause ) und wurden anschließend durch die Außenkulissen der „Kult-Serie“ LINDENSTRASSE geführt.

Sehr interessant waren die einzelnen Werkstätten zum Kulissenbau. Mal simpel, aber auch mit hohem technischen Raffinesse werden hier alle benötigten Exponate wie Einrichtungsgegenstände, Figuren, Dekorationen, etc. gefertigt. Dort sind alle Berufsbilder vertreten und werden vom WDR auch ausgebildet.

Nach diesem morgendlichen „Lauftraining“, hatten wir uns das nun folgende gemeinsame Mittagessen im Restaurant ADRIA in Bocklemünd wohl verdient. Ein sehr gut geführtes Restaurant. ( erkennbar an den zufriedenen und gesättigten Minen der Teilnehmer )

Dann ging es zu unserem nächsten Ziel, dem Funkhaus des WDR in Köln. Gegründet 1924 in Münster/Westf. als WEFAG ( Westdeutsche Funkstunde AG ) und seit 1926 in Köln als WERAG ( Westdeutsche Rundfunk AG ) zu Hause.

Das heutige Funkhaus startete ab 1950 mit eigenen Programmen.

Im Informations-Zentrum wurden wir zunächst mit einem Film auf unseren Rundgang eingestimmt. Schwerpunkte waren dann die Besichtigung der Fernsehstudios  „PRESSECLUB“ bzw. „SPORTSCHAU“ und des Hörspiel-Studios.

Während die Fernsehstudios mit vielen technischen Einrichtungen sowie einer Flut von Scheinwerfern und modernsten Kameras ausgestattet sind, wirkt das Hörspielstudio mit den unterschiedlichen Geräuschmöglichkeiten ( diverse Treppen und Bodenbeläge, verschiedene Türen und Tische, Kies und Holzwege, etc. ) sowie verblüffenden Tricks für die dem HÖRER nahzubringenden Geräusche, eher bieder. Auch heute kommt der WDR dem öffentlich-rechtlichen Auftrag noch immer nach und stellt jährlich ca. 50 Hörspiele her.

Nach der kompetenten Führung mit dem Blick hinter die Kulissen des Rundfunks und Fernsehens, wurde der angebrochene Tag im Brauhaus „Päffgen“ am Friesenplatz fortgesetzt.

Bei gemeinsamem Essen und einigen KÖLSCH konnte der Tag in dieser „ rheinisch-kölschen Atmosphäre“ nur zu gut ausklingen.

Wir Alle haben uns zu bedanken für mal wieder eine tolle Tour und einen schönen Tag, der von unserem Mitglied Herrn Friedrich Meyer bestens organisiert war.

 

Herbert Clemens