2. VTI-Fahrt nach Velbert

Werksbesichtigung Fa. CES-Gruppe, Schulte GmbH, Zylinderschlossfabrik

Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum

 

Am Dienstag, den 21. Februar 2017, starteten 26 unserer Vereins-Mitglieder zur zweiten Exkursion nach Velbert. Da beim ersten Besuch bei der Firma CES aus führungstechnischen Gründen nur maximal 30 Personen möglich waren und dann tatsächlich 28 gefahren waren, bot uns Frau Sylvia Lambach, die Leiterin der Unternehmenskommunikation bei CES, einen zweiten Besuchstermin an, denn es gab weiter großes Interesse an dieser Werksbesichtigung. Herr Makossa von Wiedenhoff-Reisen war dieses Mal unser Fahrer an Bord eines Mercedes Benz Reisebusses, der uns vom Parkplatz an der Klingenhalle abholte. Mehr als pünktlich kamen wir am Unternehmenssitz an der Friedrichstraße in Velbert an. Nachdem wir uns am Empfang angemeldet hatten, traten 22 VTI-ler, an der Spitze Herr Roland Meis, die Besichtigung an – mehr war leider nicht möglich, da dieses Mal nur zwei Werksführer zur Verfügung standen.

Der Besuch im Unternehmen verlief wie beim ersten Mal am 27. Oktober 2016 und ist im damaligen Bericht nachzulesen. Am Ende der Werksbesichtigung dankte Herr Roland Meis den beiden Herren, die die Führung geleitet haben und man verabschiedete sich. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns noch einmal ausdrücklich auch bei Frau Lambach bedanken, die sich mit unseren Besuchen in Ihrem Unternehmen so viel Mühe gegeben hat.

Dann war Zeit zum Mittagessen. Herr Makossa brachte die Truppe zum Brauhaus „Alter Bahnhof“, wo wir uns alle wieder trafen und wo ein gemütlicher karnevalsmäßig dekorierter separater Raum für uns reserviert war. Bei herzhafter Brauhausküche (Schnitzeltag!) und entsprechenden Getränken ging die Zeit der Pause schnell vorbei. Anbetracht der Tatsache, dass am nahegelegenen Forum Niederberg, in dem das Deutsche Schloss- und Beschlägemuseum beheimatet ist, kaum Parkplatz für den Bus vorhanden war, nutzten wir die Gelegenheit zu einem kleinen gemeinsamen Verdauungsspaziergang dort hin.

Wie beim ersten Besuch begrüßte uns wieder Herr Dr. Morgenroth, der Leiter des kleinen Museums, und nahm uns ein zweites Mal auf die Zeitreise durch mehr als 4000 Jahre Schließ- und Sicherheitstechnik mit. Der Ablauf ist wiederum im schon oben angeführten Bericht nachzulesen.

Nach Dank und Verabschiedung spazierten wir die paar Hundert Meter zurück zum Bus, der freundlicherweise am „Alten Bahnhof“ stehenbleiben durfte. Anschließend ging es zurück nach Solingen, wo uns Herr Makossa dankenswerterweise nach der Saisoneröffnung wohlbehalten absetzte.

Organisation: Jürgen Stamm, Gerhard Moch

 

 

Gerhard Moch (Schriftführer)