Tagesfahrt nach Monschau und Schleiden.

 

Am 30. Juni 2009 besuchte der V.T.I. mit 45 Teilnehmern 2 Projekte in der Eifel.

Nach problemloser Fahrt über Köln und Düren, mit Kaffee-Pause am Hürtgenwald, wurde das erste Ziel erreicht: Die historische Senfmühle von 1882 in Monschau.

In der 4. und 5. Generation mischen Vater und Tochter nach überlieferten und eigenen Rezepten, den berühmten „Moutarde de Montjoie“ – den Monschauer Senf.

Zwischen alten Mühlsteinen wird heute noch Senf, handwerklich und in bester Qualität, auf kaltem Wege hergestellt. Gesehen, gehört und geschmeckt bei einer amüsanten Führung.

Weitere Auskünfte unter http://www.senfmuehle.de/start/index.html

Das gemeinsame Mittagessen wurde im Hotel-Restaurant „Graf Rolshausen“ in Monschau eingenommen. Nach dieser Erholphase wurde das zweite Ziel, die Dreiborner Hochfläche, angefahren. Im jetzigen Nationalpark Eifel liegt oberhalb des Urftsees, die Enklave der ehemaligen „NS-Ordensburg“ Vogelsang. Ab 1934 errichtet, sollte hier die zukünftige Führungs-Elite des „Dritten Reichs“ ausgebildet werden. Der Lehrbetrieb endete aber bereits 1939 wieder und das Areal wurde der Wehrmacht übergeben. 1941 Nutzung als eine der Adolf Hitler Schulen, 1944 erhebliche Zerstörung durch alliierte Luftangriffe, 1945 Besetzung durch die US-Armee. 1946 übernahmen die britischen Streitkräfte die Anlage und Gelände als Truppen-Übungsplatz. Von 1950 an Übergabe an das Belgische Militär welches die Anlage bis zum Jahre 2005 als Kaserne und Übungsplatz betrieb. 2005 erfolgte die Rückgabe an die Bundesrepublik Deutschland. Heute befindet sich hier das Zentrum des National-Park Eifel.

Alles in Allem eine imposante Anlage, wobei das wunderschöne nostalgische Kino im Stil der 50ziger Jahre – von den Belgiern errichtet – hervorzuheben ist.

So gesehen und erwandert unter Fach- und Sachkundiger Führung.

Im Forum Ost – Restaurant, zur ersehnten Erholung bei Kaffee und Kuchen, klang der erlebnisreiche Tag dann aus und gegen 17.30 Uhr wurde die Heimreise nach Solingen angetreten.

Wieder einmal eine gelungene Veranstaltung die von  Friedrich Meyer mit Unterstützung von Manfred Rehfeld hervorragend organisiert war. Da „rein zufällig“ auch der Starliner-Bus der Fa. Wiedenhoff mit Hartmut Makossa am Steuer zur Verfügung stand wurde es, bei bestem Wetter, mal wieder ein schöner Tag.

 

Herbert Clemens